Schlagwörter

, , , , ,

Heute wollte ich mich mal an einer Quiche versuchen. Vor allem mal an Blindbacken. Das hab ich noch nie gemacht. Und weil ich in letzter Zeit so viel mit Hefe gebacken hab, und Mürbeteig immer recht aufwändig finde, habe ich eben einen Hefeteig gemacht. Dumm nur, dass ich keine kleinen Formen habe. Also hab ich so tiefe, am Boden relativ flache Steingut-Schalen (15 cm Ø, 6cm tief) genommen, die ich sonst wahlweise als Suppen- oder Müsli-Schalen nehme.

Lauch-Pilz-QuicheDie Menge reicht für zwei. Oder für einen, und einmal eine Portion einfrieren. Reicht vermutlich für eine 18 cm Springform, deren Rand ist höher und der Durchmesser konstanter.

Teig:

  • 125 g Weizenvollkornmehl
  • 1/4 Hefewürfel
  • 75 ml Wasser, lauwarm
  • Salz, Zucker
  • 2 EL Olivenöl

Belag:

  • 1 Stange Lauch
  • 125 g Champignons
  • 70 g Speck, bzw Wammerl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g Tilsitter gerieben

Guss:

  • 2 Eier
  • 1 Becher Sahne
  • Kreuzkümmel
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer

Mit dem Teig anfangen, damit der in Ruhe gehen kann. Die Hefe in etwas von dem Wasser, und einer Prise Zucker auflösen. Eine Prise Salz in das Mehl rühren, die aufgelöste Hefe dazu. Langsam das Wasser dazu geben und weiter rühren. Dann noch das Öl dazu und kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig in der zugedeckten Schüssel ruhen lassen.

Solang mal den Lauch in schmale Ringe schneiden. Den Speck in dünne Stifte schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Den Speck und den Knoblauch in etwas Öl braten bis der Knoblauch hellbraun und der Speck auch nicht zu dunkel ist. Beides in eine Schüssel auslagern, möglichst aber noch etwas von dem ausgelassenen Fett in der Pfanne lassen und den Lauch darin dünsten.
Solange die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
Den Lauch zu Speck und Knoblauch geben und diese miteinander vermischen.

Nun den Teig nochmal kurz durchkneten, halbieren und zwei dünne Kreise auf gut bemehlten Untergrund auswellen. Die Form mit Butter einstreichen und mit Paniermehl bestreuen. Den Teig über die Form legen und sie damit auskleiden. Mit der Gabel in Boden und Rand Löcher in den Teig stechen. Backpapier auf den Teig legen und die Form mit getrockneten Erbsen oder Ähnlichem auffüllen. Den Teig nun 15 Minuten bei 180° Umluft blind backen.

In der Zwischenzeit den Guss fertig machen. Also den Käse reiben, wenn er das nicht eh schon ist. Die Eier mit der Sahne verquirlen. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und frisch geriebenen Muskat würzen.

Den Teig aus dem Ofen nehmen. Die Erbsen ausschütten und für weitere Blindback-Aktionen aufheben. Den Teig nun vorsichtig stürzen. Er steht schon allein und gefüllt bekommt man ihn noch schwieriger aus der Form. Nun den Teig abwechselnd mit mehren Schichten Lauch/Speck, Pilzen und Käse füllen. Oben drüber eine dickere Käseschicht. Den Guss noch dazu und für weitere 25 Minuten zurück in den Ofen damit.
Bzw ich habe die zweite Quiche nicht gebacken, sondern  abkühlen lassen und  für spätere Verwendung eingefroren. Ich freu mich schon drauf, dass ich dann was Leckeres ohne den Aufwand zum Essen kriege 😉

Lauch-Pilz-Quiche

So sah die Quiche nach dem missglückten Stürzen aus. Ich hatte dummerweise nicht daran gedacht nach dem  Blindbacken gleich den Teig zu stürzen und die Quiche dann nur noch im Teig zu backen, ohne Schale.

Advertisements