Schlagwörter

, , , , ,

Gestern war ich leider zu weit weg vom Grill und der leckeren Soße. Stattdessen habe ich zwei Gerichte aus meiner Blogroll kombiniert.

In New Kitch on the Blog war ein Beitrag zu Wraps, der mir das Wasser im Munde zusammen laufen ließ. Und was ich noch toller fand, dass dort ein Rezept für die Teigfladen stand, in die man die Wraps wickelt.

Ich hab die dort angegebenen Mengen für den Teig mal auf eine Portion umgerechnet:

  • 75g Mehl
  • 25ml Milch
  • 25ml Wasser
  • 2 TL Olivenöl

Und als Füllung gab es Elisabeths leckeres Kichererbsen-Bananen-Curry, das ich bisher meist mit Naan-Brot gegessen hatte. Ich hatte eine halbe Tasse getrocknete Kichererbsen genommen. Hatte keine Mandelpaste und keinen Wein, ansonsten weicht es nicht viel vom Rezept ab.

Das fertige Curry hab ich noch etwas zerstampft. Und da ich keine frische Minze aufgetrieben habe, habe ich am Schluss über die Wraps noch Joghurt gestrichen und etwas Pfefferminze aus einem Teebeutel drüber gestreut. Frische Minze ist zwar besser, aber so ist besser als ohne.

Meine Wraps schauen noch nicht wirklich toll aus (was dem Geschmack natürlich keinen Abbruch macht), die Füllung quillt aus der Seite raus. Also nächstes mal größere Fladen machen und größere Pfanne nehmen, oder mehr Sicherheitsrand ohne Füllung lassen.

Der Teig bildet übrigens lustigerweise beim Braten zum Teil riesige Blasen, die sich aber wieder platt drücken lassen.

Advertisements