Schlagwörter

, , ,

Ich hatte noch nie mit frischen Roten Beten gekocht, war aber neugierig darauf. Und ich wollte sie irgendwie gebraten zubereiten. Beim Stöbern bin ich auf das super geniale Rote Bete Puffer-Rezept von Barbara gestoßen. Schmeckt wirklich spannend und lecker. Ich kannte bisher Rote Bete meist in einer süßlichen oder säuerlichen Variante. Das trifft hier nicht zu, man hat die schlichten Bete. Dazu passt gut ein Kräuterquark.

  • 1 frische Rote Bete Knolle
  • 2 – 3 kleine Kartoffeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Ei
  • 1-2 EL Mehl
  • Muskat, Chilli
  • Salz, Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz zum braten

Beim arbeiten mit den Beten am besten Einweghandschuhe benutzen. Die Kartoffeln und die Rote Bete schälen und mit einer groben Reibe raspeln. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten miteinander verkneten und den Pufferteig ein paar Minuten ruhen lassen.

Das Öl in der Pfanne erhitzen, den Teig mit einem Löffel zu flachen Puffer verstreichen. So ca 3 Minuten pro Seite backen. Ist etwas schwer zu sagen, weil man die Bräunung nicht so gut wie bei Kartoffelpuffern sehen kann. Die fertigen Puffer in Küchenpapier abtropfen lassen und im Ofen warm halten bis alles fertig ist.

Advertisements